Was versteht man unter vegetativer Vermehrung?

Die vegetative Vermehrung ist die sogenannte ungeschlechtliche Vermehrung von Pflanzen.
Man gewinnt die neuen Pflanzen nicht durch die Aufzucht aus Samen, sondern man verwendet Pflanzenorgane, die von der Ursprungspflanze gebildet wird.

Am bekanntesten und einfachsten in der Verwendung sind von der Mutterpflanze gebildete Brutzwiebeln, Brutknollen, Rhizome oder Ausläufer. Jeder kennt sie von den farbenfrohen Frühlingsblühern Krokusse, Tulpen, Narzissen und Iris oder auch aus der Kräuter- und Gemüseküche in Form von Ingwer und Topinambur.

Desweiteren besteht bei vielen Pflanzen die Möglichkeit, Pflanzenteile abzuschneiden, zu reißen oder zu brechen und diese zum Bewurzeln zu bringen.
Die Pflanzen, die aus der vegetativen Vermehrung entstehen, gleichen in allen Merkmalen ihrer Mutterpflanze, da sie ja über exakt das gleiche Erbmaterial verfügen.

Natürlich hat der Mensch nicht die vegetative Vermehrung erfunden oder entwickelt, sondern er hat sie durch genaueste Beobachtung der Natur entdeckt und sich zu nutze gemacht.

Worin besteht der Vorteil der vegetativen Vermehrung?

  • Heutzutage gibt es viele Kulturformen von unseren Nutzpflanzen, die keine eigenen Samen mehr hervorbringen können oder nur verkümmerte. Diese Pflanzen lassen sich daher überhaupt nur durch vegetative Vermehrung vermehren. Zu diesen Pflanzen gehören beispielsweise so bekannte Exemplare wie die Gartenerdbeere (Fragaria), die Banane (Musa) oder die Apfelsine (Citrus).

  • Vegetativ vermehrte Jungpflanzen blühen und fruchten eher wie solche aus Samen gezogenen gleicher Art. Dies liegt daran, dass die Jungpflanzen diese schon vollständig entwickelten Eigenschaften von der Mutterpflanze übernimmt.
    Entscheidend macht sich dies bei der Zucht von Obstgehölzen in Baumschulen bemerkbar. Während ein aus Saatgut gezogener Apfelbaum normalerweise sechs bis zwölf Jahre benötigt, um das erste Mal zu blühen und folglich dann auch Früchte zu bilden, können veredelte blühfähige Reiser schon im ersten oder zweiten Jahr zum Ziel gelangen.

Natürlich gibt es auch Vorteile der Pflanzenanzucht aus Saatgut gegenüber der vegetativen Vermehrung (siehe Pflanzenanzucht mit Samen) und es ist durchaus nicht bei jeder Pflanze möglich beziehungsweise einfach neue und gesunde Pflanzen mit dieser Methode zu erhalten.
Wie genau die vegetative Vermehrung funktioniert und was man dazu benötigt erfahren Sie auf den folgenden Seiten.